Skigymnastik trainiert die Muskeln und macht Fit für die Loipe

Bild WintersportWinterurlaub macht Spaß – egal ob man lieber über die Piste wedelt, auf der Loipe oder der Eisbahn seine Runden dreht oder in Schneeschuhen durch die weiße Landschaft stapft. Doch nicht immer gelingt es, diese sportlichen Aktivitäten problemlos durchzuhalten. Speziell Skilaufen fordert die gesamte Muskulatur – Ungeübte werden schnell von Schmerzen geplagt. Wer sich im Vorfeld mit gezielter Gymnastik vorbereitet, verbessert seine Kondition und macht den Körper fit für die Saison.

Auch die Nahrung hat einen entscheidenden Einfluss auf Kraft und Ausdauer beim Wintersport.
Foto: djd/Hafer Die Alleskörner

Den Körper optimal auf den Winterurlaub vorbereiten

Jan Coopmans, Bundesstützpunkttrainer im Eissportzentrum in Grefrath, empfiehlt, insbesondere die Muskulatur von Oberschenkeln und Rücken über mehrere Wochen im Voraus zu trainieren. Wer keine Lust hat, alleine zu üben, sollte einen Skigymnastikkurs besuchen, den viele Sportvereine oder Volkshochschulen anbieten. Genauso wichtig ist das Aufwärmtraining mit einigen Dehnübungen vor dem Start ins Schneevergnügen. Aber auch die Nahrung hat einen entscheidenden Einfluss auf Kraft und Ausdauer. Da der Körper im Winter durch die Kälte mehr Energie verbraucht, sollten die Mahlzeiten kohlenhydrat- und ballaststoffreich sowie möglichst fettarm sein. Diese Voraussetzungen erfüllen beispielsweise Lebensmittel mit Hafer.

Porridge hat wichtige Nährstoffe

„Ein Porridge aus Vollkornhaferflocken mit Nüssen und Obst wärmt den Körper von innen und versorgt ihn mit der nötigen Energie und wichtigen Nährstoffen“, erklärt die Essener Diplom-Oecotrophologin Ursula Girreßer, die am lokalen Olympiastützpunkt auch Sportler berät. „Die komplexen Kohlenhydrate in den Haferflocken sind besonders für die Ausdauer wichtig, denn sie werden in den Muskeln gespeichert, langsam in Zuckerbausteine gespalten und dann ebenso langsam ins Blut abgegeben.“ Dadurch wird die Leistungsfähigkeit länger aufrechterhalten und der Sportler bekommt nicht so schnell Hunger. Wer sportlich aktiv ist, sollte zudem auf regelmäßiges Trinken und kleine, leicht verdauliche Pausensnacks wie Hafermuffins oder Müsliriegel achten, damit die Energiespeicher wieder aufgefüllt werden. Auf www.alleskoerner.de gibt es weitere Fitnesstipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.