Bei steigenden Benzinpreisen können faltbare Fahrräder die Alternative sein

FaltradBenzin ist so teuer wie noch nie. Endlose Staus und die zermürbende Suche nach einem Parkplatz verleiden vielen die Freude an der automobilen Freiheit. Kein Wunder, dass der Stellenwert des Fahrrades rapide steigt und es immer häufiger auch für die täglichen Wege eingesetzt wird.

Ständiger Begleiter

Doch auf das Auto ganz zu verzichten, fällt vielen noch schwer. Mit einem modernen Faltrad, das sogar im Heck eines Kleinwagens Platz findet, fällt der Einstieg in die pedale Zukunft wesentlich leichter. Ohne jegliche technische Vorbildung lassen sich die kleinen Mini-Flitzer innerhalb weniger Sekunden in ein handliches Paket verwandeln, das sich leicht verstauen und überall hin mitnehmen lässt. Genauso schnell sind sie wieder auseinandergefaltet und einsatzbereit. In der Mittagspause mal eben in die Stadt oder nach Feierabend auf einen Cappuccino ein paar Straßen weiter? Ein Faltrad macht auch die Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs mobiler. Es befindet sich zusammengefaltet in der praktischen Tragetasche – auf diese Weise ist man völlig unabhängig von den offiziellen Beförderungszeiten für Fahrräder in Bussen und Bahnen.

Kein Unterschied im Fahrverhalten

Wenn heute von Falträdern die Rede ist, dann hat das nichts mehr mit den Klapprädern der Vergangenheit zu tun. Hervorragende Fahreigenschaften, eine vollkommen einfache Faltbarkeit sowie ein Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich sehen lassen kann, zeichnen die wendigen Kompaktbikes des Weltmarktführers Dahon aus. Dass auch größere Falter als 16 und 20 Zoll mit sehr kleinen Packmaßen möglich sind, belegen die Modelle „Glide“ und „Briza“ in 24 Zoll. Als neue Herausforderung stellten sich die Dahon Entwicklungsingenieure die anspruchsvolle Aufgabe, faltbare Streetbikes sogar in 26 Zoll zu entwickeln, die sich im Fahrverhalten nicht von herkömmlichen Rädern unterscheiden und zusammengelegt in jedem Kofferraum Platz finden. Mehr Infos unter www.dahon-faltrad.de

Quelle: Innerhalb weniger Sekunden lässt sich der kleine Flitzer zusammenfalten – das handliche Paket findet sogar in einem Kleinwagen Platz.
Foto: djd/Hartje